Arbeitsplatz

Lärmbedingte Gehörschäden sind unheilbar. Wer nicht gut hört, gerät leicht in soziale Isolation. In der Schweiz sind rund 200'000 Personen in ca. 22'000 Unternehmen gehörgefährdendem Lärm ausgesetzt. Erfreulicherweise bringt die Prävention von Gehörschäden eindeutige Erfolge: Während 1973 noch 37 % der von der Suva untersuchten Personen eine leichte oder deutliche Schädigung des Gehörs aufwiesen, waren es 2011 nur noch 8 %.

Dennoch ist die Lärmschwerhörigkeit mit fast 600 Fällen pro Jahr (2008) nach wie vor eine der häufigsten Berufskrankheiten in der Schweiz.

Zur Verbesserung der Situation an Arbeitsplätzen kann auf verschiedene Arten vorgegangen werden:

  • Einführung neuer, leiserer Arbeitsverfahren
  • Kapselung von Maschinen
  • Schallschutzmassnahmen in den Arbeitsräumen

Sind diese Massnahmen ausgeschöpft, so muss beim Überschreiten des Grenzwertes ein Gehörschutz getragen werden. Viele Tipps und Hinweise zu Arbeitslärm finden sich auf www.suva.ch

Für viele Massnahmen im Arbeitsplatzbereich sind Messungen Voraussetzungen. Die Norsonic Brechbühl AG bietet Ihnen zu diesem Zweck eine breite Palette von Produkten an.

Produkte und Systeme für diesen Anwendungsbereich